In Bewegung bleiben, 2

Es war zwar nicht das erste Mal, aber die ein oder zwei Male, die wir durch Prag gefahren waren, lagen schon so lange zurück, dass ich mich nicht wirklich erinnern konnte.

Also wieder etwas Neues sehen, neue Eindrücke sammeln.

IMG_4584

Einer der ersten davon: in Tschechien gibt es keine Euros. Erstaunlich, wie ungewohnt es geworden ist, vor einer Auslandsreise Geld umzutauschen. Eine angenehme Bequemlichkeit, aber andererseits war es auch immer etwas Besonderes, die ungewohnten Banknoten und Münzen anzuschauen.

Unser Flug ging zeitig, müde war ich wohl, aber um wirklich die Augen zu schließen, war es doch zu interessant, die Augen und die Gedanken über die Wolken schweifen zu lassen, die wie endlose Schneefelder unter dem Sonnenaufgang lagen und von hier oben viel freundlicher anzusehen waren, als für die Menschen unten auf der Erde, die, noch schlaftrunken, einem trüben Tag entgegensahen.

Richtung Prag rissen die Wolkenfelder jedoch immer mehr auf und wichen nach und nach einem herrlichen Herbstmorgen.

IMG_4586IMG_4590

 

 

 

 

Unterwegs zu unserem Meeting waren nicht nur ein oder zwei wirklich schöne Kirchen, ein vermutliches Kloster, zahlreiche Plattenbauten und im Herbst ihres Lebens angekommene Altbauten zu sehen, sondern auch einige deutsche Baumärkte, ein befremdlicher Kontrast.

Die nächsten Eindrücke von der Stadt gab es dann vom Hotel aus, das, auf einem Hügel gelegen und mit einer Seilbahn zu erreichen, einen schönen Blick auf die Dächer von Prag bot.

IMG_4607IMG_4603

 

 

 

 

Der Freitagnachmittag war sogar tatsächlich frei und so haben wir uns, ohne lange zu überlegen, für einen Spaziergang in die Stadt entschieden. In vielleicht zehn Minuten waren wir schon an der Moldau.

IMG_4654IMG_4630

IMG_4651

IMG_4665IMG_4677

 

 

 

 

Und doch wirkte auf mich das Eine genauso wenig heruntergekommen, wie das Andere herausgeputzt. Ganz natürlich und unprätentiös zeigt Prag verschiedene Facetten seiner Geschichte und wirkt bei allem Schmuck und aller Zierde seiner Häuser doch kleiner und beschaulicher als Wien.

IMG_4722IMG_4720

 

 

 

IMG_4718IMG_4693

 

 

 

IMG_4758

IMG_4757

 

Auf der östlichen Seite der Moldau sind wir bis zur Karlsbrücke spaziert. Durch das Tor am Ende der Brücke betritt man durch eine mittelalterlich wirkende Gasse die Malá Strana, die Prager Kleinseite, die den durchaus sympathischen Eindruck von der Stadt unterstrich.

IMG_4802IMG_4780

 

 

 

IMG_4846IMG_4853

IMG_4842

Auf dieser Seite des Flusses sind wir schließlich zurückgegangen und haben mit diesem Rundgang unsere Zeit sehr angenehm genutzt. Schon dieser kurze Spaziergang hat einige Facetten und die ganz eigene Atmosphäre der Stadt offenbart und zu weiteren Entdeckungen eingeladen.

IMG_4867

 

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu “In Bewegung bleiben, 2

    • Das war in der Tat ein sehr schöner Nachmittag in einer sehr interessanten Stadt, in der man sicherlich noch einige anregende Tage mehr verbringen könnte.

      Liebe Grüße,
      Christian.

      • Eine tolle Stadt, das goldene Prag…
        ich träume davon, dort auch mal hinzukommen, Franzens Geburtshaus besuchen, gucken wie es dem Golem geht…
        Hast Du Kafka in Prag besucht?;)

  1. Ich habe ein Hinweisschild auf das Museum gesehen, immerhin. Aber wir hatten ohnehin nur drei Stunden Zeit. Unterwegs sind wir am Goethe-Institut vorbeigekommen, Smetana den Blick über die Moldau schweifen lassen gesehen.

    Mit etwas mehr Muße hätte ich mich allerdings wohl eher auf die Spuren von Rilke begeben. So oder so hat Prag eine Menge Entdeckungen zu bieten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s