Skógafoss

16. August

Dafür, dass wir eigentlich keinen Plan hatten, was wir alles noch unbedingt ansehen wollen, hat sich der Tag recht erlebnisreich entwickelt.
Unser Rückweg hat uns wieder nach Hvolsvöllur geführt, wo wir noch draußen in der Sonne sitzend einen Kaffee trinken konnten.
Anschließend haben wir uns das Sagamuseum im Ort angesehen. Mit historischen Exponaten, Bildern und Texten wird dort die Njáls Saga nacherzählt und erklärt, ein durchaus anschaulicher und interessanter Ausflug in die Geschichte Islands. Danach hatten wir allerdings immer noch reichlich Zeit, die wir sinnvoller zu nutzen gedachten, als auf dem Campingplatz herumzusitzen.

Weiterlesen

Advertisements

Tindafjöll

16. August

In dieser zweiten Woche in Island haben wir gemerkt, dass die Planung nur mit Reiseführern und Karte nicht einfach ist.
Zwei Wochen sind für eine komplette Rundreise einfach zu kurz, so haben wir uns auf die Südküste beschränkt. Eine abwechslungsreiche Route mit möglichst wenigen Wiederholungen entlang der wichtigen Sehenswürdigkeiten zu planen, Zimmer vorab buchen und damit Termine festlegen, andererseits aber flexibel bleiben, Fahrtzeiten abschätzen und genug Zeit für Sehenswürdigkeiten einplanen, das war nicht einfach.

Weiterlesen

Eyjafjallajökull

11. August

Nach zwei Übernachtungen in Laugarvatn ging es nun wieder Richtung Küste zur Ringstraße. Auf diesen Teil der Reise war ich am meisten gespannt, da die im Süden Islands ziemlich direkt zwischen Gletschern und Küste verlaufende Straße aufregende Ausblicke versprach. Mein Interesse an Gletschern dürfte schon aufgefallen sein. Unser erstes Ziel des Tages war der Eyjafjallajökull. Beim Seljalandsfoss haben wir die Ringstraße verlassen und sind auf die 249 abgebogen.

Weiterlesen