Gefrorene Zeit bei National Geografic

Vor einigen Wochen habe ich eines meiner Fotos aus Island an die National Geografic geschickt. Nun habe ich die Antwort erhalten, es ist tatsächlich auf der Website von National Geografic gelandet! Was für eine großartige Überraschung, ich habe mich darüber sehr gefreut.

Hier geht es zu der Galerie von National Geografic, wo Ihr noch viele weitere sehenswerte Bilder von anderen Lesern findet.

NationalGeografic

Advertisements

Þorufoss

8. August

Nachdem wir den Vormittag in Reykjavík verbracht hatten, sind wir am Nachmittag noch etwas ziellos durch die Landschaft gefahren. Auf der Straße 36 fuhren wir ein gutes Stück durch Mosfellsheiði, sind dann nach Norden auf die 48 abgebogen. Das war unsere erste Schotterpiste in Island, bretteben, ein guter Beginn!

Weiterlesen

Reykjavík

19. August

Unseren ersten Ausflug nach Reykjavík am Anfang unserer Reise habe ich Euch mangels Fotos noch unterschlagen müssen. Nachdem wir aber am Ende unserer Reise wieder in der Nähe der Hauptstadt angekommen waren, haben wir uns noch einen weiteren Tag als Touristen gegönnt. Um das Versäumte nachzuholen, habe ich dieses Mal auch den Fotoapparat mitgenommen, so dass ich diesen Ausflug auch mit Bildern mit Euch teilen kann.
Schon von weitem grüßt die Hallgrímskirkja den nach Reykjavík Reisenden. Anders als in anderen Hauptstädten findet man aber trotzdem an diesem zentralen Platz problemlos einen Parkplatz. Direkt vor der Kirche steht das Denkmal für Leif Erikson, eine wunderbare Einstimmung auf den Besuch der Hauptstadt.

Weiterlesen

Reykjanesskagi: Miðlína

18. August

Über unseren nächsten Halt sind wir mehr oder weniger zufällig gestolpert, wie schon so oft zuvor, ein glücklicher Zufall. Der Riss zwischen der amerikanischen und europäischen Kontinentalplatte wird auch auf der Reykjanes-Halbinsel sichtbar, hier steht die berühmte Brücke zwischen den Kontinenten, die wir allerdings fast verpasst hätten.

Weiterlesen

Reykjanesskagi: Hafnaberg

18. August

Unser Quartier für die letzten zweieinhalb Tage hatten wir in Keflavík genommen und damit schon die letzte Station unserer Reise erreicht. Von Keflavík aus würde es dann in zwei Tagen schon wieder zum Internationalen Flughafen gehen und dann schließlich wieder zurück nach Hause. Noch war es zum Glück nicht soweit.
Ausgestattet mit einigen Broschüren und Touristenführern aus dem Hotel sind wir aufgebrochen, um die Reykjanes- Halbinsel zu erkunden. Die Blaue Lagune wollten wir erst am Nachmittag besuchen, so hatten wir genug Zeit für zahlreiche weitere Entdeckungen. An der Küste entlang nach Süden fahrend, kamen wir zunächst in den kleinen Ort Hafnir.

Weiterlesen